Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Falls Sie glauben, von einer Erektilen Dysfunktion betroffen zu sein, sollten Sie ein offenes Gespräch mit einem Arzt suchen. Urologen sind Fachärzte zur Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen, wie vorzeitigem Samenerguss (weitere Informationen unter www.späterkommen.de) und Erektionsstörungen, aber auch Allgemeinmediziner und Internisten kennen sich gut mit der Thematik aus und können Ihnen konkrete Empfehlungen für die Behandlung geben. Auch wenn es sicher alles andere als leicht fällt, über eine solch intime Angelegenheit mit Fremden zu sprechen – es lohnt sich, da es gelingen kann, durch die Behandlung der Funktionsstörung zu einem befriedigenden Sexualleben zu finden. Sie sollten also keine Scheu haben. Sprechen Sie Ihren Arzt offen an. Er wird Sie und Ihre Probleme ernst nehmen. Gemeinsam können Sie entscheiden, welche Behandlungsoption für Sie die richtige ist.

Wie bei vielen Erkrankungen gilt auch bei der Erektilen Dysfunktion: Je früher sie diagnostiziert und behandelt wird, desto besser. Es ist wichtig, frühzeitig die grundsätzliche Ursache für die Erektile Dysfunktion von einem Arzt abklären zu lassen, denn Erektionsstörungen können auch auf andere Erkrankungen und Risikofaktoren wie Diabetes, Bluthochdruck oder Arterienverengung hinweisen.

Damit Ihnen der Gesprächseinstieg beim Arzt leichter fällt, können Sie den Selbsttest nutzen. Unser Tipp: Füllen Sie den Fragebogen aus und nehmen Sie ihn zu Ihrem Arztbesuch mit. Zudem finden Sie hier weitere hilfreiche Hinweise für den Einstieg in das Arztgespräch.

Auf der Webseite www.jameda.de haben Sie die Möglichkeit Urologen, Allgemeinmediziner und Internisten in Ihrer Nähe zu finden.