MIT DEM PARTNER DARÜBER REDEN

Bin ich noch attraktiv genug? Sehe ich noch gut aus? Geht mein Partner vielleicht fremd? – solche Fragen treten auf, wenn sexuelle Wünsche in der Partnerschaft unerfüllt bleiben. Obwohl Erektionsstörungen beide Partner gleichermaßen belasten können, werden sie in einer Beziehung oft nicht angesprochen und damit zum Tabu. Das kann nicht nur die Erektionsprobleme verstärken. Missverständnis, Unsicherheit, Versagensängste und vor allem die Sorge, verlassen zu werden, wirken wie eine Blockade und belasten die Partnerschaft zusätzlich.

Daher ist es für beide Seiten wichtig, miteinander offen und ehrlich zu sprechen. Reden Sie über Ängste und Sorgen – damit schaffen Sie ein Gefühl von gegenseitigem Vertrauen, Nähe und Akzeptanz.

Beziehungsgespräche sind wichtig – sie brauchen Zeit. Schaffen Sie eine entspannte Atmosphäre und kündigen Sie an, dass Sie etwas Wichtiges besprechen wollen.
Fragen Sie Ihren Partner, wie er Ihre gemeinsame Sexualität empfindet und hören Sie ihm in Ruhe zu. Vermutlich ist Ihr Gegenüber ebenso erleichtert wie Sie, dass das Thema besprochen wird und sie gemeinsam das Problem angehen können.
Vermeiden Sie daher Schuldzuweisungen, sprechen Sie über sich, Ihre sexuellen Wünsche und Gefühle. Ein Tipp: Sprechen Sie nicht im Bett über das Thema Erektionsstörung! Vielmehr bietet ein gemeinsamer Spaziergang oder einfach eine Fahrt mit dem Auto Ablenkung und eine ungezwungene Atmosphäre.