PDE-5-Hemmer als Mittel der Wahl

Erektionsstörungen sind in den meisten Fällen gut behandelbar! Neben der Beseitigung der zugrundeliegenden Risikofaktoren steht die Wiederherstellung der Erektionsfähigkeit im Fokus der Therapie. Je nach Ursache gibt es dabei verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

Phosphodiesterase(PDE)-5-Hemmer

PDE-5-Hemmer gelten als Mittel der Wahl für die Therapie der Erektilen Dysfunktion. PDE-5-Hemmer sind Medikamente in Form von Tabletten, die speziell für die Therapie von Erektionsstörungen entwickelt wurden und auch nur bei sexueller Stimulation wirken. Sie blockieren das Enzym PDE-5 und unterstützen dadurch die Entspannung der Blutgefäße im Penis. Dies steigert den Bluteinstrom in den Schwellkörper des Penis und sorgt dafür, dass er steif wird und erigiert bleibt. Die so entstehende Erektion bleibt bis zum Orgasmus erhalten.

Der Wirkmechanismus der verfügbaren PDE-5-Hemmer ist gleich. Unterschiede gibt es jedoch z.B. hinsichtlich der Dosierungen, der Zeit bis zur maximalen Wirkung, der möglichen Wirkdauer und der Verträglichkeit.

Je nach sexuellem Bedürfnis des Mannes bzw. des Paares sollte gemeinsam mit dem Arzt entschieden werden, welcher PDE-5-Hemmer individuell für Sie geeignet ist.